Über diese einzigartige Gemeinde

 

 

                                                              "    P L E Y B E N   "

 

 

in der wunderschönen " Bretagne " muss noch ein klein wenig nachgedacht werden -

 

zumal dieser Name auch noch  fantastischerweise die  Wörter wie  :

 

 

 

 

                                                      "     L E B E N     "

 

und                                                 "     N E B E L  "

                                                           

in sich birgen     ;

 

dieses Bild zeigt  unter anderem auch  klar  an , das man also  hier über

 

 

                                                            "  L E B E N  "

 

 

und Tod  entschieden hat. 

 

Zudem sagte  Jesus ja auch :  ich bin das 

 

                                                             " L E B E N  " und  die Wahrheit .  !!!

 

Zudem hat man uns Jahrhunderte

         

 

                                                          "  e  i  n  g  e  n  e  b  e  l  t  ".

 

 

Auch diese Gedankengänge  stärken mich wieder in bestimmten Annahmen.

 

 

Das eigentliche  Bauwerk  wurde ursprünglich etwa um 1500 - 1550 errichtet.

 

Ganz toll , wunderbar  , einmalig .

 

Was sagt uns dieses  ?

 

Dieses Hinrichtungs - Bauwerk   wäre niemals entstanden, wenn Jesus vor  ca. 2000  Jahren

 

gekreuzigt worden 

 

wäre.

 

Nie  !! Niemals nie  !!

 

Kein Mensch errichtet nach 1500  Jahren ein solches Bauwerk , niemals  !! Nie  !!

 

Dieses müsste jedem einleuchten  !!

  

Also für damals recht frisch und auch passend , ca.  350 Jahre nach der Kreuzigung und Hinrichtung

 

unseres Herrn Jesus  -  im Mittelalter  in der 

 

 

                                                       "   B R E T A G N E . "

 

 

Die Betonung liegt immer wieder  auf   : 

 

 

                                                                    " unser "

 

 

 

Auf den beiden Seiten des Kreuzes befinden sich die Jungfrau Maria und eine weitere männliche

 

Person - eventuell  " Johannes " . 

 

 

Dieses Dörflein und obiges Bild  in der schönen 

 

 

                                                             " Bretagne "   

 

sagt mir sehr viel. Ich bin sehr  bewegt. 

 

 

 

 

Aber alleine dieses Bild sagt schon unheimlich viel aus , man muss sich lange damit beschäftigen

 

und es unbedingt  vergrößern  und  " drehen " , um das arme liegende Geschöpf gesichtsmässig

 

besser erkennen zu können. !

 

 

 

 

Ich werde das Gefühl nicht los , das in alten Kirchen - Dokumenten des Städtchens

 

 

                                                       " P L E Y B E N "

 

 

noch umfangreiches Material aus damaliger mittelalterlichen Zeit vorhanden ist , 

 

welches der  " Welt "  ebenfalls bewusst  vorenthalten  wird ,  aufgrund damaliger  staatlicher

 

Anordnungen , welche sich fast auf alle europäischen Staaten erstreckten, 

 

worüber ja schon ausführlich berichtet wurde. 

 

Auch obiges Kreuzigungsbild ist zum Glück  ein großer Hinweisgeber , was sich damals in

 

dieser Ortschaft , im  Mittelalter eventuell  um ca.   1150 - 1200  traurigerweise  abgespielt haben könnte ,

 

und

 

auch bestimmt abgespielt hat ;

 

denn : 

 

 

dieses " Kreuzigungsbild " , erscheint so ungeheuerlich  wahrheitsgemäß und ehrlich  , das dieses

 

Bild  bzw. dieses schwerwiegendes  Ereignis eventuell  aufgrund alter

 

wirklich existierender Zeichnungen  von einst ,  aufgebaut und erstellt  wurde , also von

 

                                                         " Situationsmomenten,"    

 

welche der  " Zeichner " damals  tatsächlich im Original - Moment vor Ort  miterlebte. 

 

Dieser Zeichner muss als  Beobachter  und Trauriger damals   anwesend gewesen sein. 

 

 

Diese Abbildung könnte  also einem Original entstammen , welches  der Zeichner damals nach der Kreuzigung 

 

direkt fabrizierte und erschuf  , und diese von " ihm fabrizierte "  Ausfertigung   zum großen Glück für uns  bis

 

heute so  erhalten blieb , wie

 

eben die   "  Original - Zeichnung  " von einst  , die bestimmt noch irgendwo verschlossen 

 

und versteckt existiert .

 

Ich habe ehrlich das Gefühl , das dieses Bild also  von  keiner menschlichen Phantasie 

 

entstammt  , wie es ja oft der Fall ist.

 

Ob die Apostel in der damaligen Zeit dort ebenfalls mit anwesend waren , ist  schwer zu sagen ; 

 

eventuell hat man dieses damals   " bildlich "  dazu  gesetzt , ist ja nichts Schlimmes. 

 

Es  muss aufgrund von damaligen ehrlichen Zeichnungen - von wirklichem

 

Miterleben des Zeichners während der " Kreuzigung "  später in seiner

 

Werkstatt oder seines Zimmers entstanden sein. 

 

Also von der Wahrheit und Wirklichkeit ,  welche der oder die Zeichner original miterlebten und sahen. 

 

Ich behaupte , ein Bild der Ehrlichkeit   ;  keine grobe Fälschung . !

 

Wie dankbar können wir dafür sein , denn für  Millionen  -

 

fast  Milliarden 

 

Menschen war  es immer ein Wunsch und ein  Gedanke  : 

 

wie sah es damals  wohl aus  . ?

 

Nun sehen  wir , wie es aussah ;

 

eventuell sind also alle menschliche Gesichter wahrheitsgemäß

 

so sichtbar , wie sie eben damals wirklich  in etwa aussahen - einschließlich Jesus.

 

Ich hab die Tränen schon seit Tagen und Wochen im Auge , fast jeden Tag.

 

Was zudem noch auffällig ist , das fast alle französischen  " Jesus - Bilder "  aus dem Mittelalter

 

keinerlei Dornenkronen tragen , wohl aber  aus der " Neuzeit ".

 

Daraus kann man schließen , das auch die Dornenkrone im Laufe der Jahrhunderte

 

" dazugedichtet " wurde ,  wie eben

 

so vieles mehr. 

 

Die Menschheit hat sich im Laufe der Jahrhunderte eigene  " Jesubilder " geschaffen  und erlogen. 

 

Auch fehlen bei vielen französischen  Jesu - Bildern aus dem " Mittelalter "

 

Nägel in Händen und Füßen , oft sind es nur

 

" Stricke " , welche den gekreuzigten Körper Jesu halten.

 

Ich habe langsam das Gefühl , das wegen der Millionen Lügen im Internet und sonst wo

 

Herr Jesus  sehr  sehr darunter leidet - wie eben auch damals. 

 

 

Normalerweise  sind wir  Jesus gegenüber verpflichtet , die gesamten Wahrheiten und Lügen , die  neu zu Tage

 

getreten sind , in die Welt zu tragen um alles richtig zu stellen. 

 

Eine Taschenbuchversion für jeden erschwinglich , 

 

Auflage  2 - 2,5  Milliarden  würden reichen  ;

 

der Rest der Welt  ist eh andersgläubig und hält überhaupt nichts von unserem geliebten Jesus. 

 

Ich muss noch viele schlaflose Nächte verbringen , um den richtigen Weg einzuschlagen. 

 

Ein bekannter Buchverlag in Süddeutschland würde sofort  unverzüglich anbeißen. 

 

 

Mir widerstrebt  es aber , mit dem Namen Jesus Geld zu verdienen  , 

 

diese   Angelegenheit ist  ganz  ganz  ganz schwierig. 

 

Neben allem Ernst noch  ein kleiner Spaß : 

 

die vier Eulen , welche sinnbildlich  genmässig  wirklich in mir stecken , sind hin und her gerissen , 

 

und sind sich

 

nicht einig , wie es weiter gehen soll. 

 

Nur ein Himmelstraum kann mir den genauen zukünftigen  Weg offenbaren , 

 

was zu tun ist.

 

Das beste wäre , wenn der                              H E R R 

 

baldigst erscheint ;

 

uns alle Lügen verzeiht ;

 

beide Augen zudrückt ; 

 

ansonsten es wird für uns alle nicht einfach.