Über diese einzigartige Gemeinde

 

 

                                                              "    P L E Y B E N   "

 

 

in der wunderschönen " Bretagne " muss noch ein klein wenig nachgedacht werden -

 

zumal dieser Name auch noch  fantastischerweise die  Wörter wie  :

 

 

 

 

                                                      "     L E B E N     "

 

und                                                 "     N E B E L  "

                                                           

in sich birgen     ;

 

dieses Bild zeigt  unter anderem auch  klar  an , das man also  hier über

 

 

                                                            "  L E B E N  "

 

 

und Tod  entschieden hat. 

 

Zudem sagte  Jesus ja auch :  ich bin das 

 

                                                             " L E B E N  " und  die Wahrheit .  !!!

 

Zudem hat man uns Jahrhunderte

         

 

                                                          "  e  i  n  g  e  n  e  b  e  l  t  ".

 

 

Auch diese Gedankengänge  stärken mich wieder  sehr . 

 

 

Das eigentliche  Bauwerk  wurde ursprünglich etwa um 1500 - 1550 errichtet.

 

Ganz toll , wunderbar  , einmalig .

 

Was sagt uns dieses  ?

 

Dieses Hinrichtungs - Bauwerk   wäre niemals entstanden, wenn Jesus vor  ca. 2000  Jahren

 

gekreuzigt worden 

 

wäre.

 

Nie  !! Niemals nie  !!

 

Kein Mensch errichtet nach 1500  Jahren ein solches Bauwerk , niemals  !! Nie  !!

 

Dieses müsste jedem einleuchten  !!

  

Also für damals recht frisch und auch passend , ca.  350 Jahre nach der Kreuzigung und Hinrichtung

 

unseres Herrn Jesus  -  im Mittelalter  in der 

 

 

                                                       "   B R E T A G N E . "

 

 

Die Betonung liegt immer wieder  auf   : 

 

 

                                                                    " unser "

 

 

 

Auf den beiden Seiten des Kreuzes befinden sich  eventuell  Maria , welche nicht die

 

Mutter Jesus ist , denn Jesus war ja vor der Welt schon da - 

 

und eine weitere männliche

 

Person - eventuell  " Johannes " . 

 

 

Dieses Dörflein und obiges Bild  in der schönen 

 

 

                                                             " Bretagne "   

 

sagt mir sehr viel. Ich bin sehr  bewegt .

 

Jeden Tag weine ich  !

 

 

 

 

Aber alleine dieses Bild sagt schon unheimlich viel aus , man muss sich lange damit beschäftigen

 

und es unbedingt  vergrößern  und  " drehen " , um das arme liegende Geschöpf gesichtsmässig

 

besser erkennen zu können. !

 

 

 

 

Ich werde das Gefühl nicht los , das in alten Kirchen - Dokumenten des Städtchens

 

 

                                                       " P L E Y B E N "

 

 

noch umfangreiches Material aus damaliger mittelalterlichen Zeit vorhanden ist , 

 

welches der  " Welt "  ebenfalls bewusst  vorenthalten  wird ,  aufgrund damaliger  staatlicher

 

Anordnungen , welche sich fast auf alle europäischen Staaten erstreckten, 

 

worüber ja schon ausführlich berichtet wurde. 

 

Auch obiges Kreuzigungsbild ist zum Glück  ein großer Hinweisgeber , was sich damals in

 

dieser Ortschaft , im  Mittelalter eventuell  um ca.   1150 - 1200  traurigerweise  abgespielt haben könnte ,

 

und

 

auch bestimmt abgespielt hat ;

 

denn : 

 

 

dieses " Kreuzigungsbild " , erscheint so ungeheuerlich  wahrheitsgemäß und ehrlich  , das dieses

 

Bild  bzw. dieses schwerwiegende  Ereignis eventuell  aufgrund alter

 

wirklich existierender Zeichnungen  von einst ,  aufgebaut und erstellt  wurde , also von

 

                                                         " Situationsmomenten,"    

 

welche der  " Zeichner " damals  tatsächlich im Original - Moment vor Ort  miterlebte. 

 

Dieser Zeichner muss als  Beobachter  und Trauriger damals   anwesend gewesen sein. 

 

 

Diese Abbildung könnte  also einem Original entstammen , welches  der Zeichner damals nach der Kreuzigung 

 

direkt fabrizierte und erschuf  , und diese von " ihm fabrizierte "  Ausfertigung   zum großen Glück für uns  bis

 

heute so  erhalten blieb , wie

 

eben die   "  Original - Zeichnung  " von einst  , die bestimmt noch irgendwo verschlossen 

 

und versteckt existiert .

 

Ich habe ehrlich das Gefühl , das dieses Bild also  von  keiner menschlichen Phantasie 

 

entstammt  , wie es ja oft der Fall ist.

 

Ob die Apostel in der damaligen Zeit dort ebenfalls mit anwesend waren , ist  schwer zu sagen ; 

 

eventuell hat man diese  damals   " bildlich "  dazu  gesetzt ,  kann man heute schwer sagen. 

 

 

 

Es  muss aufgrund von damaligen ehrlichen Zeichnungen - von wirklichem

 

Miterleben des Zeichners während der " Kreuzigung "  später in seiner

 

Werkstatt oder seines Zimmers entstanden sein. 

 

Also von der eventuellen  Wahrheit und Wirklichkeit ,  welche der oder die Zeichner original miterlebten und

 

sahen. 

 

Ich behaupte , ein Bild der Ehrlichkeit   ;  keine grobe Fälschung . !

 

Wie dankbar können wir dafür sein , denn für  Millionen  -

 

fast  Milliarden 

 

Menschen war  es immer ein Wunsch und ein  Gedanke  : 

 

wie sah es damals  wohl in etwa  aus .

 

Nun sehen  wir , wie es aussah ;

 

eventuell sind also alle menschliche Gesichter ziemlich  wahrheitsgemäß

 

so sichtbar , wie sie eben damals wirklich  in etwa aussahen - einschließlich Jesus , welcher

 

darnieder liegt ,

 

offenbar fanden  anschließend noch weitere " Hinrichtungen " statt. 

 

Ich hab die Tränen schon seit Tagen und Wochen im Auge , fast jeden Tag muss ich weinen.

 

Was zudem noch auffällig ist , das fast alle französischen  " Jesus - Bilder "  aus dem Mittelalter

 

keinerlei Dornenkronen tragen , wohl aber  aus der " Neuzeit ".

 

Daraus kann man schließen , das auch die Dornenkrone im Laufe der Jahrhunderte

 

                                                 " dazugedichtet " wurde ,  wie eben

 

so vieles mehr. 

 

Ebenso das Turiner Grabtuch , dieses hat es nie gegeben. Dieses ist auch erlogen.

 

Auch  weiß ich , das das Felsengrab unseren geliebten Jesus 

 

als Boden eine Wiese ist  - erst darunter ganz ganz harter Granit.

 

Das Grab ist von riesigen Felsen umgeben.

 

 

Vermutlich hat man Jesus nur in eine bescheidene Decke gewickelt. 

 

 

Jesus hat zwar die Sündenlast der

 

                                                                             " W E L T "

 

 

getragen , aber niemals ein eigenes Holzkreuz.

 

Nie.

 

 

Die Menschheit hat sich im Laufe der Jahrhunderte eigene  " Jesubilder " geschaffen  und erlogen. 

 

Auch fehlen bei vielen französischen  Jesu - Bildern aus dem " Mittelalter "

 

Nägel in Händen und Füßen , oft sind es nur

 

" Stricke " , welche den gekreuzigten Körper Jesu halten.

 

Ich habe langsam das Gefühl , das wegen der Millionen Lügen im Internet und sonst wo

 

Herr Jesus  sehr  sehr darunter leidet - wie eben auch damals. 

 

Zudem habe ich noch abschließend das Gefühl , das die " Nägel " auch erfunden sind .

 

" Langes  " an den Stricken hängen  - bis zum Tod war nämlich damals  aktuell -

 

also ein armseliges  und langsames " dahinsiegen "  - nach vorheriger " Quälerei " 

 

und langes Hängen in praller Sonne. 

 

Was man mir jetzt auch nicht glauben wird : 

 

dieses Jesu - Gesicht ist so faszinierend echt , nichts gekünzelt , bescheiden , total europäisch , 

 

als würden  wir ihn schon länger kennen , oder ,  als wenn er uns schon ein paar Mal persönlich

 

begegnet wäre.

 

Man muss es unbedingt drehen und vergrößern - unbedingt. 

 

Es ist keine Einbildung. 

 

Besucher dort erkennen vermutlich die Gesichter nur aus einer gewissen Entfernung und kommen

 

nicht näher heran. 

 

Neider würden jetzt wieder sagen :

 

der spinnt  !!

 

 

                                                       Jesus Christus  von Saint Nazaire

 

 

hat ein ganz feines europäisches Gesicht , nichts " orientalisches "

 

auch keine   J...........    Nase ,  die  wunderschöne  große  feine Denker -  Stirn befindet sich

 

auf gleicher Linie wie die Nase ; 

 

 

also keine besonders ausgeprägte - hervorstehende Nase wie bei den J........... ;

 

helles europäisches Haar  ;  ein schönes Gesicht , kein Vergleich zu den ANDEREN.

 

Kleine Flecken auf der rechten Wange und Brustkorb und Fuß rechts könnten Tintenflecken oder so

 

bedeuten , ebenso in der Mitte des Leibes verlorene Farbflüssigkeit oder Verwitterung dieses

 

ja schon älteren Bildes. 

 

Es sind keine " Einstiche " . 

 

Jeder , der dieses " schöne "  Jesu Bild vergrößert hat , ist zudem innerlich so bewegt und angezogen

 

und fasziniert , das er den Wunsch hat , jeden Tag einmal dieses Bild zu schauen.

 

Ganz plötzlich erkennt man , das was  " wahres " dran und verborgen ist. 

 

Jesus war alleine schon von der " Seite "  bildhübsch . 

 

 

 

Golgatha , in  Verbindung mit Jesus  hat es  niemals gegeben. Nie. 

 

Golgatha gehört auch zum

 

                                                     Einbrennungsgeschehen und Einbrennungsvorgang

 

in unser Hirn und unsere

 

Seele.

 

Schuld an diesem  E L E N D  , welches sich virenmässig in uns  eingefressen und vermehrt hat , 

 

ist ein Trio der damaligen unglaublich durchtriebenen Zeit  :

 

                                                                 1.       SATAN

                                                                  2.      SATANISTEN

 und                                                           3.      ROM.

 

Zum Glück haben wir auch ein Trio , welches bald siegen wird : 

 

                                                                  1.   VATER

                                                                  2.    SOHN

                                                                  3.    HEILIGER GEIST.

 

Siegen nämlich deshalb , weil die Erdbeben in Frankreich bzw.der Bretagne einen 

 

                                           derzeitigen Höhepunkt erreicht haben. 

 

Nicht das es noch so ist , das es in der 

 

 

                                                             S y l v e s t e r n a c h t 

 

 

lauter kracht als üblich ,   und die Erde zittert ,

 

 

                                                             bebt und sich spaltet.